Sonnenkreuz und Kelch - Zeichen göttlich geglaubter, sakramental institutionalisierter Heilsmittlerschaft ...
Sonnenkreuz und Kelch - Zeichen göttlich geglaubter, sakramental institutionalisierter Heilsmittlerschaft ...

Endzeitliche Apostelsendung im Anspruch urchristlicher Originalität

 

Als eines von vielen Enkelkindern der zweiten Erweckungsbewegung (ca. 1780 - 1860) hat die Neuapostolische Kirche ihre Wurzeln in einer religiösen Aussteigerbewegung (engl. dissenters), welche später die Katholisch-Apostolische Gemeinde (noch später Kirche) bilden sollte und sich aus der erwähnten Erweckungsbewegung zu Beginn des 19. Jhs. in England herausgebildet hatte und mit dem sog. Alburykreis unter dem Bankier Henry Drummond und dem Erweckungsprediger Edward Irving eine eigene - anfänglich prophetisch orientierte - Richtung weiter verfolgte. Zwar hat die Neuapostolische Kirche (NAK) die institutionell-organisatorischen und teilweises sicherlich auch die spirituellen Wurzeln zu dieser Katholisch Apostolischen Gemeinde mittlerweile längst gekappt, aber viele ihrer geistigen Entwicklungen prägen die NAK bis heute.

 

Aber nicht nur aus dieser deutlichen Veränderung zwischen KaG und NAK heraus, sondern auch aus thematischen wie ökonomischen Erwägungen war es notwendig, den zweiten Band zur Herkunft, Entwicklung und Weiterführung der apostolischen Idee erneut zu trennen in einen rein religionsgeschichtlichen Band mit dem Titel "Endzeitliche Apostelsendung im Anspruch urchristlicher Originalität" und einen, der die Glaubenslehre der NAK aus heutiger Sicht zu analysieren trachtet und unter dem Titel "Neuapostolisches Exklusivitätsdenken auf dem Prüfstand von Theologie und Exegese" im Feb. 2015 erschien. Beide Bände eint, dass sie ebenso detaillierte wie kritische Einblicke gewähren in die ursächlichen Zusammenhänge, welche zur Neuapostolischen Glaubenslehre und zu ihrem Amts- wie Kirchenverständnis führten und sie bis heute prägen.

 

Dabei setzt sich die Zielsetzung des ersten Bandes, nämlich die kritische Analyse von Anspruch und Wirklichkeit dieser Glaubensüberzeugung, nahtlos fort mit der ausführlichen Beschreibung der vielfältigen Ursachen, welche das neuapostolische Denken und seine Glaubenslehre bis heute prägend gestalten. Erst in diesem geschichtlichen Aufriss aus dem Blickwinkel christlicher und bibelwissenschaftlicher Theologie wird deutlich, wie Ursache und Wirkung einer fundamentalistischen Endzeitidee das Glaubenssystem der Neuapostolischen Kirche noch heute bestimmen und selbst bestgemeinte und fundierteste Reformansinnen ohne Wirkung verpuffen lassen. 

 

In der historischen Untersuchung und Herleitung der theologischen wie der eschatologischen Glaubensinhalte der apostolischen Bewegung im Allgemeinen und der NAK im Besonderen, welche diesen zweiten Band ausmacht, richtet der Autor sein Augenmerk vorrangig auf die Frage, woher die primären Alleinstellungsmerkmale (Apostelamt, Erwählung und Naherwartung auf eine selektive Brautentrückung) und der damit verbundene Exklusivitätsanspruch ihrer religiösen Führer stammen und warum und inwieweit diese Attribute unreflektiert übernommen wurden.


Download
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis von "Endzeitliche Apostelsendung im Anspruch urchristlicher Originalität"
F&A2-IV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 222.6 KB

Download
Vorwort
Apologetisches Vorwort zu "Endzeitliche Apostelsendung im Anspruch urchristlicher Originalität"
F&A2-VW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 137.2 KB

Download
Stichwortregister des zweiten Bandes
F&A2-Index.pdf
Adobe Acrobat Dokument 74.5 KB

Leider konnte das im zweiten Band versprochene und werkspezifische Literaturverzeichnis immer noch nicht vollständig erstellt werden, da viele der aus Großbritannien mitgebrachten Dokumente seit dem Umzug verschollen sind.